index003017.jpg index003016.jpg index003015.jpg index003014.jpg index003013.jpg index003012.jpg
Aktuelles
index003008.jpg index003007.jpg index003006.jpg index003005.jpg index003004.jpg index003003.jpg index003002.jpg
aktuelle Mitgliederzahl:
                  276
Förderverein Sauerländer Besucherbergwerk Bestwig-Ramsbeck e.V.
Zum Seitenanfang

Ausgrabungen am Rauchabzugskanal werden fortgesetzt

 

Im letzten Jahr konnte die Überdachung (Wetterschutz) des zweizügigen Rauchgaskanal -Teilstückes gebaut werden.

Jetzt haben wir damit begonnen, ein darüber liegendes Teilstück freizulegen. Wir wollen herausfinden, auf welcher Länge der Kanal zweizügig geführt wurde.

Die Arbeiten werden noch fortgesetzt.

 

Näheres zum Rauchabzugskanal:

 

http://www.foerderverein-sauerlaender-besucherbergwerk.de/mywebsite_035.htm

 

Das Bild zeigt das neu

freigelegte Teilstück.

 

 

 

Grubeneinfahrt in Ramsbeck durch Mitglieder des Fördervereins

 

Eine kostenlose Einfahrt ins Besucherbergwerk für Vereinsmitglieder mit Ihren nächsten Angehörigen wurde für Sonntag, dem 17. November 2019. angeboten. Hiervon haben 20 Personen Gebrauch gemacht. Die Teilnehmer schwärmten: "Es war ein besonderes Erlebnis".

Eine weitere Einfahrt fand am Sonntag, dem 24. November 2019, statt. 29 Personen waren von der hervorragenden Betreuung und Führung begeistert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Teilnehmer an der 2. Einfahrt am 24.Novwember

Mitgliederversammlung des Fördervereins am 13.03.2020

 

Der Förderverein Sauerländer Besucherbergwerk Bestwig - Ramsbeck e.V.hat am

Freitag, dem 13.03.2020 im Katholischen Pfarrheim St. Margareta Ramsbeck seine Mitgliederversammlung durchgeführt. 1. Vorsitzender Alfred Braun konnte 26 Gäste begrüßen. In diesem Jahr haben einige Mitgliederauf auf eine lange Anreise verzichtet.

 

Über den Geschäftsbericht und den Kassenbericht erhielten die Besucher einen umfangreichen Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr 2019. So wurde wiederum das Bergbuaumuseum unterstützt. Personengruppen wurden bei geführten Wanderungen fachlich über den hiesigen Bergbau informiert.

Ausgrabungen haben um am zweizügigen Rauschabzugskanal stattgefunden und sollen in diesem Jahr fortgesetzt werden.

 

Weitere Baumaßnahmen sind für dieses Jahr geplant. So soll ein Anbau an die Pochbude erfolgen, um eine komplette Schulklasse gleichzeitig unterbringen zu können.

Ebenfalls ist vorgesehen, in Nähe des Pochwerkes einen Schuppen zu errichten, in dem eine Setzwäsche (Trennung von erzhaltigem und taubem Gestein) eingerichtet werden kann.

 

Die Mitgliederzahl konnte auf 276 erhöht werden. 

 

Bei den einstimmigen Wahlen wurden 2. Vorsitzender Hans-Georg Diele, Kassierer Heinrich Wysgalla und die Beisitzer Christian Henneke und Stefan Morfeld wiedergewählt. Der bisherige Beisitzer Ludger Kleine ist neuer Schriftführer. Der bisherige Amtsinhaber Paul Gierse übernimmt die Funktion eines Beisitzers. Neuer Kassenprüfer ist Uwe Mertens.

 

Nach Abschluss der Tagesordnung hielt Museumsleiterin Frau Frederica Ihling einen sehr beachteten Vortrag zu den Aktivitäten im Bergbaumuseum und Besucherbergwerk Ramsbeck.

 

Das gemeinsame Bergbmannslied " Glück auf Glück auf, der Steiger kommt" und der anschließende Bergbmannsschnaps rundeten den gelungen Abend ab.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neue Überaschung am Rauchabzugskanal

 

Schon lange fragte sich der Vorstand des Fördervereins nach der Länge der Zwei-zügigkeit des Rauabzugskanals. Er bildet die unterirdische Verbindung zwischen der ehemaligen Bleihütte und dem Rauchgaskamin am Bastenberg.Der Anfang ist bekannt. Er ist eine Station des Bergbauwanderweges und durch eine Überdachung vor Nässe geschützt.

Der vor Jahren erfolgte Bau eines zweiten Wirtschaftsweges im Kanalbereich führte hier zu einer teilweisen Zerstörung.

Bei einer weiteren Ausgrabung wurde einer der Züge recht schnell gefunden. Nun wurde bei einer neuen Grabung auch der zweite entdeckt. Erkannt wurde er an den Ablagerungen, die eindeutig Bleispuren zeigen. Bei einer Höhe von 50 cm und einer Breiten von 30 cm hat er jedoch einen wesentlich kleineren Querschnitt als der bisher freigelegte Teil.

So gilt auch hier wieder: Eine gelöste Frage bringt neue Fragen mit sich. So bleibt es im Gebiet der Ramsbecker Altbergbaus weiterhin spannend.